Basteln mit Kindern: Milchtüten-Laternen

Hallo-hallo 🤗

Ich melde mich wieder – ja bereits nach zwei Tagen hört ihr wieder was von mir 😁😇 – und zwar mit einer Bastelidee für den Winter: Häuschen-Laternen aus alten Milchtüten.

Ich finde Laternen sind keinesfalls nur etwas für St. Martin, sondern für den ganzen Winter eine tolle Deko. Das Haus-Motiv passt meiner Meinung nach gerade zur kalten Jahreszeit so gut, wenn man sich gerne zuhause einkuschelt. Und wer weiß – vielleicht es ja das Haus vom Nikolaus?! Ach Häuser mit Kerzen darin sind einfach schön und zeitlos! Und: ich liebe Kinderkunst. Irgendwie malen die Kinder so frei, dass bei ihren Farbmischungen und ihrer Art die Farbe auftragen oft ganz besondere Kunstwerke entstehen.

Bei uns haben die Laternen schon häufig den Ort gewechselt, weil sie uns überall gut gefallen. Die Farben sind so warm und fröhlich und die Kinder spielen auch gerne mit den Häuschen. 😊

Hier können also echt alle Kinder mitbasteln, die gerne mit Farbe und Pinsel oder auch mit dem Finger malen. Die Fenster und den Draht müssen dann die Eltern reinschneiden und dranhängen. 🙂

Was ihr dafür braucht:

– alte Tetrapacks (gut ausgespült!)

– Steine, so groß und schwer, dass sie in die Tetrapacks hinein passen und diese beschweren, so dass kleine Kinder leichter malen können. Auf die Idee kam ich während dem Malen, da die Kartons am Anfang dauernd umfielen und dann die bereits aufgetragene Farbe verschmierte.

– Farbe und Pinsel deiner Wahl (ich habe alles verwendet, was wir so da hatten: Abtönfarbe, aber auch Fingerfarben und Lacke)

– Draht

– Schere und Cuttermesser

– (LED-)Teelichter

– eventuell einen schönen Ast zum Aufhängen der Laternen, sehen aber auch aufgestellt sehr nett aus!

Die sauberen Milchtüten oben aufschneiden und mit einem Stein beschweren, so dass die Kinder sie von außen bemalen können. Bei unseren Milchtüten war es leider vom Verschluss her gar nicht immer möglich das Hausdach oben hinein zu schneiden. Bei denen habe ich dann einfach gerade abgeschnitten und das Dach später dran geklebt. Die Fenster habe ich erst nach dem Trocknen der Farbe reingeschnitten!

Beim Bemalen sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt – da kann jeder bemalen wir er mag, bei uns läuft das Bemalen besonders gut, wenn ich mich einfach dazu setze und mein eigenes Ding mache/male.

Nach dem Malen werden die Laternen zum Trocknen stehen gelassen. Wer sie später aufhängen mag, kann die Böden noch bemalen (und trocknen lassen) bevor es ans Fenster reinschneiden geht: Da habe ich einfach ganz frei bei jeder Laterne etwas anders kleine und große Fenster hinein geschitten. Manchmal habe ich die Fenster ganz ausgeschnitten, bei anderen habe ich das Fenster zum Aufklappen gemacht! So sieht jedes Haus etwas anders aus und das Licht leuchtet später ganz unterschiedlich aus den Häuschen!

Zum Schluss kommt oben noch ein Draht dran, der durch das Hausdach auf beiden Seiten gestochen wird und ein (LED) Teelicht, damit das Haus schön beleuchtet wird.

Tadaa! Fertig sind die Laternen. Ich wünsche euch viel Spaß beim Nach-basteln und freue mich über Fotos! 🤗

Liebe Grüße,

eure Lotta ❤️

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.